Bannertop.png

Cordula Neuhaus

Aus ADHSpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Female.png

Cordula Neuhaus (auch bekannt als: Corrie Neuhaus), geboren 1951, ist eine deutsche Heilpädagogin, psychologische Psychotherapeutin und Autorin. Im deutschsprachigen Raum ist sie vor allem für ihre Ratgeberliteratur und Fachartikel zu Aufmerksamkeits- und Impulskontrollstörungen sowie ihr Engagement im Bereich ADHS bekannt, darunter ihre Funktion im Beirat des ADHS Deutschland e.V. oder als Gründerin der Mini-Notschule für Kinder mit ADHS, nach deren pädagogischen Leitlinien das Private Gymnasium Esslingen konzipiert ist. Darüber hinaus war sie an der Ausarbeitung einer medizinischen Leitlinie für ADHS im Erwachsenenalter beteiligt. Neuhaus hat eine Tochter und lebt in Esslingen.[1]

Leben und Wirken

Cordula Neuhaus studierte Heilpädagogik, Logopädie sowie Psychologie in Freiburg (Schweiz) und Tübingen. Nach einer klinischen Tätigkeit an der Kinderklinik Esslingen in den Jahren 1975 bis 1978 war sie ab 1983 als Gutachterin für familiengerichtliche Fragestellungen tätig. In den Folgejahren folgten Tätigkeiten als Supervisorin für Verhaltenstherapie sowie als Dozentin für Einzel- und Gruppentherapie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.[2] In ihrer Esslinger Praxis bietet Neuhaus zudem verschiedene Seminare und Trainings zum Thema ADHS an.

Engagement im Bereich ADHS

Laut eigenen Angaben beschäftigt sich Neuhaus seit mehr als 40 Jahren mit Aufmerksamkeits- und Impulskontrollstörungen. Sie ist Gründerin einiger Organisationen, darunter:

  • Kindertherapeutische Zentrum Esslingen GmbH (1999)
  • ADHS-Mini-Notschule e.V. (2000-2010)
  • Kolleg DAT e.V. (2009)
  • ADD-Forum Berlin

Des weiteren ist sie Mitglied der Organisationen:

Auszeichnungen

Der Pharmahersteller Shire Deutschland verlieh Neuhaus für ihr Projekt der Mini-Notschule für Kinder mit ADHS den mit 10.000 Euro dotierten ADHS Förderpreis.[3]

Rezeption

Kritik an Neuhaus' Werk wurde in der Vergangenheit dahingehend geübt, als dass sich ihre Argumentationen und Empfehlungen dezidiert auf eine theoretische Ätiopathogenese stützten, für die sie keine ausreichenden Belege anführen könne. So kommentierte Alexander Tewes 2008 im Rahmen einer Rezension über ihr Werk ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen:

„Die wissenschaftliche Absicherung ihrer Behauptung, dass es sich bei ADHS um ein gesichertes Krankheitsbild mit klarer ätiologischer Erklärung handelt, bleibt sie schuldig. Angesichts des aktuellen Forschungsstandes war damit jedoch auch nicht zu rechnen."[4]

Siehe auch

Literatur (Auswahl)

  • Neuhaus, Cordula: ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung. Rat & Hilfe. Kohlhammer; Auflage: 3., aktual. Aufl. (26. Juli 2012). ISBN-13: 978-3170225695
  • Neuhaus, Cordula: ADS - So stärken Sie Ihr Kind: Was Eltern wissen müssen und wie sie helfen können. Verlag Herder GmbH; Auflage: 14. ISBN-13: 978-3451050954
  • Neuhaus, Cordula: Lass mich, doch verlass mich nicht: ADHS und Partnerschaft. Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Januar 2005). ISBN-13: 978-3423341066
  • Neuhaus, Cordula: Neuropsychotherapie der ADHS: Das Elterntraining für Kinder und Jugendliche (ETKJ ADHS) unter Berücksichtigung des selbst betroffenen Elternteils. Kohlhammer (17. September 2009). ISBN-13: 978-3170203457
  • Neuhaus, Cordula: Jugendliche und junge Erwachsene mit AD(H)S. Urania; Auflage: 1., Aufl. (Februar 2013). ISBN-13: 978-3451660252
  • Neuhaus, Cordula: Hat unser Kleinkind AD(H)S?: Symptome und Wege für Kinder von 0-3 Jahren. Urania Verlag; Auflage: 1 (31. Juli 2013). ISBN-13: 978-3451660351
  • Neuhaus, Cordula: Das hyperaktive Baby und Kleinkind: Symptome deuten - Lösungen finden. Urania; Auflage: 1., Aufl. (März 2003). ISBN-13: 978-3332014112

Weblinks

Weitere interessante Artikel

Info.jpg

<random limit="27" column="3" />

Einzelnachweise