Bannertop.png

Weg von den Pillen mit Neurofeedback (Reportage)

Aus ADHSpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alternativen zu Psychopharmaka - Weg von den Pillen mit Neurofeedback
Logo
Filmgattung Reportage
Alterbeschränkung / Empfehlung ohne
Erscheinungsjahr 2015

Alternativen zu Psychopharmaka - Weg von den Pillen mit Neurofeedback ist eine erstmals im Dezember 2015 im SWR-Format Odysso ausgestrahlte Reportage zum Thema Neurofeedback.

Inhalt

Psychopharmaka jeden Tag. So schafft Nico den Alltag. Er ist 15, hat ADHS und schluckt seit 7 Jahren diese Pillen. Doch er hat mit seinen Eltern entschieden, das zu ändern: "Es gibt zu viel Nebenwirkungen. Und deshalb haben wir beschlossen, echte Alternativen zu suchen. Und da haben wir das Neurofeedback entdeckt", erklärt der Schüler.

Neurofeedback ist ein Training am Computer. Nico wird dafür am Kopf verkabelt. Während der Arbeit werden seine Hirnströme gemessen. Dabei sitzt er passiv am Schirm und lässt das Programm auf sich wirken. Der Psychologe Ernst Hohn setzt Neurofeedback seit 10 Jahren ein. Seitdem hat er zahlreichen Menschen geholfen, ihre Medikamente abzusetzen. Gerade bei Krankheiten mit neurobiologischen Auffälligkeiten hat das Programm gute Chancen.

Das Training führt zur Wahrnehmung von Hirnaktivitäten beim Denken und Fühlen, die man sonst kaum spürt, weil sie praktisch automatisch gesteuert werden. Über die Ableitung der Hirnströme wird zum Beispiel Unaufmerksamkeit detektiert und an Nico zurückgemeldet. So lernt er, seine Unruhe zu steuern und aufmerksam zu bleiben. Das nennt sich Selbstregulation: "Das ist die Fähigkeit, die Zustände herbei zu holen, die man für bestimmte Aufgaben braucht", erklärt Psychologe Hohn. "In der Schule brauche ich zum Beispiel geteilte Aufmerksamkeit. Ich muss hören, muss sehen, muss aufmerksam sein. Und das können Kindern mit ADHS nicht. Durch diese Methode gelingt ihnen das wieder."

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise


WeitereFilme.png