Bannertop.png

Shire plc (Pharmaunternehmen)

Aus ADHSpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shire Logo.jpg

Shire plc war ein britisches, NASDAQ-geführtes Pharmaunternehmen, das im Jahr 2019 vom japanischen Pharmaunternehmen Takeda Pharmaceutical übernommen wurde. Der Konzern betrieb Forschung und Entwicklung insbesondere im Bereich der medikamentösen Behandlung von ADHS und war ein wichtiger Hersteller unter anderem von Präparaten, die zur Behandlung von ADHS geeignet sind. Zu den wichtigsten ADHS-Präparaten zählten Elvanse/Vyvanse sowie Intuniv. Des Weiteren war Shire Sponsor und Initiator diverser ADHS-Vereine, -Kampagnen und Forschungsprojekte sowie Sponsor zahlreicher, auch deutscher ADHS-Experten. Shire war der umsatzstärkste Hersteller und Vermarkter von ADHS-Arzneimitteln und war mit einer hohen Anzahl an Informations- und Werbekampagnen weltweit das in der Öffentlichkeit präsenteste Pharmaunternehmen im Zusammenhang mit ADHS.

ADHS-Präparate

Shire war Hersteller diverser Präparate, die zur Behandlung von ADHS geeignet sind, darunter:

Im Zuge der Geschäftsübernahme der US-amerikanischen New River Pharmaceuticals Inc im Jahr 2007 übernahm Shire die Rechte am Lisdexamfetamin-Präparat Elvanse.

Shire erzielte im Jahr 2014 allein mit ADHS-Präparaten einen Jahresumsatz von etwa 2 Milliarden US-Dollar (davon 70% durch den Absatz des sogenannten Blockbuster-Präparats Vivanse/Elvanse).[1] Das Unternehmen erwirtschaftete ein Drittel seines Gesamtumsatzes mit dem Absatz von ADHS-Medikamenten.

Forschung

Shire investierte im Jahr 2014 etwa eine Milliarde US-Dollar in die Forschung sowie in die Entwicklung neuer Arzneimittel.[2] Forschungsschwerpunkte legte das Unternehmen vor allem auf seltene Krankheiten sowie ADHS im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter.

Marketing und Kampagnen

Eine kanadische Print-Anzeige von Shire aus dem Jahr 2009 zeigt ein Selbstporträt eines fiktiven Kindes, das sein ADHS-bedingtes Verhalten als Ursache für das gestörte Familienleben sieht. Untertitel (übersetzt aus dem Englischen): „ADHS verursacht mehr als nur schlechte Noten"
Puppe, wie sie im Rahmen US-amerikanischer Promotion-Aktionen für das Guanfacin-Präparat Intuniv erhältlich war

Shire war ein intensiv werbendes Unternehmen und galt insbesondere hinsichtlich seiner ADHS-Medikamente als aggressiv werbetreibend.[3] Die Marketingkosten allein für das ADHS-Präparat Vyvanse beliefen sich im Jahr 2010 auf 58 Millionen US-Dollar, im Vorjahr auf 84,6 Millionen US-Dollar.[4]

Siehe auch: ADHS in den Medien (Pharmakampagnen)

ADHS und Zukunftsträume

Siehe Artikel: ADHS und Zukunftsträume

ADHS und Zukunftsträume ist eine Awareness-Kampagne, die im Jahr 2011 von Shire initiiert wurde. Shire wurde von verschiedenen Seiten vorgeworfen, die Kampagne aufgrund des Werbeverbots für rezeptpflichtige Arzneimittel in Deutschland als verkapptes Medium für Marketingzwecke zu missbrauchen.[5][6][7].

ADHS-Lebenswelt

Die Website adhs-lebenswelt.de ist eine Informationsplattform von Shire Deutschland, die an Kinder und Jugendliche, Eltern, Lehrer, Pädagogen und Ärzte gerichtet ist.

Own Your ADHD (USA)

Siehe Artikel: Own Your ADHD

Own Your ADHD (zu deutsch: „stehe zu deiner ADHS") war eine US-amerikanische Pharma-Werbekampagne (sog. Awareness-Kampagne), die durch durch Shire finanziert und in Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Medienagentur Everyday Health, Inc. auf deren gleichnamiger Website realisiert wurde. Zur Verbreitung der Kampagne wurden zum einen Werbeplätze in TV und Rundfunk gebucht, zum anderen auch Anzeigen in bundesweit erhältlichen Zeitschriften geschaltet. Diese umfassten zumeist eine ganze Heftseite. Die in der Kampagne verwendeten Werbebotschaften, die zumeist mit Hilfe prominenter Sportler vermittelt werden sollten, die laut eigener Angabe selbst mit ADHS diagnostiziert sind, richteten sich exklusiv an die erwachsene Zielgruppe ab 18 Jahren und rief dazu auf, bei Eigenverdacht auf ADHS einen kostenlosen Test auf der Website von Everyday Health durchzuführen

Comicheft Medikidz für Kinder (USA, England, Irland)

Shire gab in den USA, England sowie in Irland kostenfreie Ausgaben einer Comicheft-Serie (Medikidz) für Kinder an Arztpraxen aus, die neben anderen Krankheiten, je nach Ausgabe, auch ADHS zum Thema haben. Das Comicheft hat Geschichten mit Superhelden zum Inhalt, die in Kollaboration mit einem Zeichner der Marvel-Comics erstellt wurden. Insgesamt 50.000 ADHS-Exemplare wurden in den USA an Arztpraxen ausgegeben.[8] Die Geschichten sollen Kinder an das Thema ADHS im Allgemeinen, sowie die Symptomatik und die Behandlung auf kindgerechte Weise heranführen.

TV-Werbung mit Prominenten in den Vereinigten Staaten

In den USA setzte das Unternehmen prominente Persönlichkeiten ein, um für seine Arzneimittel zu werben. In einem Werbespot aus dem Jahr 2008, der sich an die Erwachsenenzielgruppe richtet, gab der TV-Moderator Ty Pennington an, das Präparat Adderall XR habe „buchstäblich sein Leben verändert" und ihm „zu mehr Selbstewusstsein verholfen".[9]

Engagement

ADHS-Förderpreis

Der ADHS-Förderpreis wurde von Shire seit dem Jahr 2003 jährlich verliehen.[10] Der mit 10.000 € dotierte Preis zeichnete Modellprojekte aus, die einen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit ADHS geleistet hatten. Eine Jury, welche sich laut eigenen Angaben aus einem unabhängigen, interdisziplinären Expertengremium zusammensetzte, entschied über die Gewinner des Preises. In der Jury waren neben anderen Manfred Döpfner und Michael Rösler vertreten.[11] Zu den ausgezeichneten Projekten gehören unter anderem[12] der ADHS Deutschland e.V., das Lifestyle-Magazin N#MMER, das Private Gymnasium Esslingen sowie die von Cordula Neuhaus gegründete Mini-Notschule für Kinder mit ADHS.

Michael Yasick-Stipendium (USA)

Einmal jährlich vergab Shire an in den USA lebende Studenten mit ADHS-Diagnose ein Stipendium, das 2000 US-Dollar sowie ein ADHS-Coaching beinhaltete.[13]

Sponsoring, Honorare und Förderungen

Deutschland

Im Jahr 2015 sponsorte Shire Deutschland, als so bezeichneter „Silber-Sponsor", das Zentrale ADHS-Netz mit 15.000,00€.[14] Regelmäßig spendete das Unternehmen zudem an den ADHS Deutschland e.V.[15]

Des weiteren erhielten die folgenden ADHS-Experten Honorare von Shire unter anderem für Beratungen, Vorträge und/oder Beteiligungen an CME-Fortbildungen:

Vereinigte Staaten

  • Shire war Sponsor des US-amerikanischen ADHS-Verbands CHADD. Die Höhe der Zuwendungen von Shire an den CHADD in den Jahren 2006 bis 2009 lag bei über 3 Millionen US-Dollar.[16]
  • Der US-amerikanische ADHS-Experte Russell Barkley erhielt Zuwendungen von Shire.[17]
  • Joseph Biederman erhielt Zuwendungen von Shire plc.

Kritik

Aggressive Werbepraktiken, Angstmarketing irreführende Angaben

Eine von der New York Times kritisierte Werbeanzeige aus dem Jahr 2008

Shire war für seine teilweise aggressiven Werbepraktiken in den Vereinigten Staaten unter anderem von der New York Times mehrfach kritisiert worden. So porträtierten Print-Anzeigen aus dem Jahr 2008 etwa eine „düstere Zukunft", wenn ADHS nicht medikamentös behandelt werde.[18]

Eine andere Anzeige zeigte ein Hochzeitsfoto eines Ehepaares, wobei das Bild der Ehefrau herausgelöscht worden war. Große Lettern zeigten in Stempelform darüberstehend das Wort divorced (zu deutsch: geschieden); die Bildunterschrift besagte „because adults with ADHD may have a lot to lose...", zu deutsch: „weil Erwachsene mit ADHS vieles verlieren können...". Solche Praktiken werden auch als Angstmarketing (fear mongering) bezeichnet.[19] Als Grundlage dieser Statements war eine Studie von Joseph Biederman et al. ausgewiesen worden, die eine zweimal höhere Scheidungsrate bei ADHS-Betroffenen aufzeigt.[20] Angaben darüber, ob eine Stimulanzienbehandlung positive Auswirkungen auf die Stabilität der Ehe hat, wie die Werbeanzeige suggerieren sollte, werden in der Studie jedoch nicht gemacht.

Eine US-amerikanische Wartezimmer-Broschüre zum Präparat Intuniv aus dem Jahr 2010 zeigte „Vorher-Nachher"-Abbildungen eines mit Intuniv medikamentierten Jungens in einer Monster-Verkleidung [21] mit Untertitelungen wie beispielsweise (übersetzt aus dem Englischen): „lassen Sie Veränderungen an Ihrem Kind für die ganze Familie sichtbar werden".[22] Die Anzeige wurde unter anderem von der Food and Drug Administration scharf als irreführend kritisiert, da sie fälschlicherweise[23] suggerierte, dass Medikamente individuelle Verhaltensprobleme verbessern können:[24][25]

„Der Gesamteindruck, welcher aufgrund der oben genannten Behauptungen entsteht, ist dergestalt, dass eine Behandlung mit Intuniv individuelle Verhaltensprobleme von Kindern mit ADHS verbessern könne, was 'für die ganze Familie sichtbar werde'. Der FDA ist nicht bekannt, dass diese Behauptungen in irgendeiner Weise wissenschaftlich begründet wären (...) Darüber hinaus existieren in der ADHD-RS keine Kriterien, welche die Parameter 'stören und ärgern anderer', 'diskutieren mit Erwachsenen' oder 'Wutanfälle' messbar machen würden. Diese Verhaltensprobleme sind nicht ADHS-spezifisch und uns ist nicht bekannt, dass eine Behandlung mit Intuniv Auswirkungen auf diese Probleme hätte. Außerdem wurden zur Erfassung relevanter Parameter nicht Gebrauch von den Conners-Skalen gemacht, weshalb die Angaben über eine Verbesserung der entsprechenden Parameter als irreführend einzustufen sind" (Food and Drug Administration, 2010).[26]

Zahlreiche Werbebotschaften von Shire zu eigenen ADHS-Medikamenten wurden als Verstöße gegen diverse Wettbewerbsgesetze (darunter insbesondere 21 U.S. Code § 352 - Misbranded drugs and devices)[27] angeprangert,[28] wobei die Food and Drug Administration in diesem Zusammenhang Verwarnungen gegenüber Shire aussprach.[29]

False Claims Act aufgrund irreführender klinischer Angaben (USA)

Im Jahr 2014 wurde Shire zu einer Zahlung von 56,5 Millionen US-Dollar verurteilt.[30] Grund waren laut den Justizbehörden irreführende klinische Angaben über die Wirksamkeit der Präparate Adderall XR, Vyvanse (Elvanse) sowie Daytrana in der Öffentlichkeit. So soll Shire unter anderem angegeben haben, das Präparat Adderall XR sei anderen Präparaten in seiner Wirksamkeit überlegen und führe zu einer „Normalisierung" des Patienten. Außerdem soll das Unternehmen behauptet haben, Adderall XR könne schlechte schulische Leistungen, den Verlust des Arbeitsplatzes, kriminelles Verhalten, Verkehrsunfälle und sexuell übertragbare Krankheiten verhindern. Des Weiteren soll Shire irreführende Behauptungen über das Missbrauchspotential des Präparats Vyvanse (Elvanse) gemacht haben und angegeben haben, die Therapie mit Vyvanse könne Autounfälle, Scheidungen, Arbeitslosigkeit und Festnahmen verhindern.

Von den 56,5 Millionen US-Dollar wurden 35,7 Millionen US-Dollar der Regierung und 20,7 Millionen US-Dollar dem Medicaid-Programm zugewendet.

Siehe auch: Ritalin-Sammelklagen

Vorwürfe über die Umgehung des Werbeverbots für rezeptpflichtige Arzneimittel in Deutschland

Shire war Initiator der Kampagne ADHS und Zukunftsträume. Da Werbung für rezepfptlichtige Arzneimittel in Deutschland verboten ist, wurde Shire vorgeworfen, die Kampagne als verkapptes Medium für Marketingzwecke zu nutzen.[31][32]

Andere Pharmaunternehmen

Mit dem Artikel in Zusammenhang stehende Personen

Siehe auch

Dokumente

Weblinks

Weitere interessante Artikel

Info.jpg

Einzelnachweise

  1. http://www.shire.com/shireplc/uploads/report/Q4-2014-Earnings-Release-results-day-final-12-Feb-2015.pdf
  2. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/415998/umfrage/funde-ausgaben-von-shire/
  3. http://www.nytimes.com/2013/12/15/health/the-selling-of-attention-deficit-disorder.html?pagewanted=all
  4. http://adage.com/images/bin/pdf/WPpharmmarketing_revise.pdf
  5. https://adhsspektrum.wordpress.com/2012/04/18/adhs-und-zukunftstraume/
  6. http://www.medizin-im-text.de/blog/2013/10050/zukunfts-albtraum-adhs-aufklarung-auf-bundesebene-pharmagesteuert/
  7. http://www.fr-online.de/wirtschaft/adhs-hersteller-shire-wie-ein-pharmakonzern-das-werbeverbot-austrickst,1472780,14941896.html
  8. http://www.businessinsider.com/adhd-medication-marketing-techniques-2013-12?IR=T
  9. http://www.nytimes.com/2013/12/15/health/the-selling-of-attention-deficit-disorder.html?pagewanted=all
  10. http://www.shire.de/adhs/therapiegebiete-adhs/startseite.aspx
  11. http://www.shire.de/adhs/therapiegebiete-adhs/jury.aspx
  12. Shire: 10 Jahre Förderpreis (PDF)
  13. http://www.shireadhdscholarship.com/
  14. http://www.zentrales-adhs-netz.de/ueber-das-netz/foerderung.html
  15. http://www.adhs-deutschland.de/Home/Ueber-uns/Pressemappe/Finanzen.aspx
  16. http://www.chadd.org/portals/0/content/chadd/documents/CHADD_Contributions_from_Pharmaceutical_Corporations_FY2011.pdf
  17. http://www.aacap.org/aacap/resources_for_primary_care/practice_parameters_and_resource_centers/Conflicts_of_Interest_for_Practice_Parameters_Not_Listed_in_Parameter.aspx#contentstart
  18. http://www.nytimes.com/2013/12/15/health/the-selling-of-attention-deficit-disorder.html?nl=todaysheadlines&emc=edit_th_20131215&_r=2&
  19. https://en.wikipedia.org/wiki/Fear_mongering
  20. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16669717
  21. http://www.mmm-online.com/channel/intuniv-patient-kit-draws-ddmac-untitled-letter/article/173674/
  22. http://www.pharmcast.com/WarningLetters/Yr2010/June2010/Shire0610.htm
  23. Molina BSG et al: Delinquent behavior and emerging substance abuse in the MTA at 36 months: Prevalence, course, and treatment effects. J Am Acad Child Adolesc Psychiatry 2007;46:1028-40
  24. http://www.fda.gov/downloads/Drugs/GuidanceComplianceRegulatoryInformation/EnforcementActivitiesbyFDA/WarningLettersandNoticeofViolationLetterstoPharmaceuticalCompanies/UCM217756.pdf
  25. http://www.druginjurylawyerblog.com/2010/07/benefits_of_adhd_drug_overstat_1.html
  26. http://www.fda.gov/downloads/Drugs/GuidanceComplianceRegulatoryInformation/EnforcementActivitiesbyFDA/WarningLettersandNoticeofViolationLetterstoPharmaceuticalCompanies/UCM217756.pdf
  27. https://www.law.cornell.edu/uscode/text/21/352
  28. http://www.pharmcast.com/WarningLetters/Yr2010/June2010/Shire0610.htm
  29. http://www.fda.gov/downloads/Drugs/GuidanceComplianceRegulatoryInformation/EnforcementActivitiesbyFDA/WarningLettersandNoticeofViolationLetterstoPharmaceuticalCompanies/UCM217756.pdf
  30. http://www.justice.gov/opa/pr/shire-pharmaceuticals-llc-pay-565-million-resolve-false-claims-act-allegations-relating-drug
  31. https://adhsspektrum.wordpress.com/2012/04/18/adhs-und-zukunftstraume/
  32. http://www.fr-online.de/wirtschaft/adhs-hersteller-shire-wie-ein-pharmakonzern-das-werbeverbot-austrickst,1472780,14941896.html